56-jähriger verstirbt nach Polizeieinsatz

Ein 56-jähriger Mann sollte am Vormittag des 18.01.2019 vom Ordnungsamt der Stadtverwaltung Pirmasens im Rahmen eines Unterbringungsverfahrens in die psychiatrische Abteilung des städtischen Krankenhauses verbracht werden.

Die Ordnungsbehörde bat die Polizei um Unterstützung. Am Einsatz beteiligt waren zwei Beamte des Ordnungsamtes, ein Beamter der Betreuungsbehörde der Stadtverwaltung Pirmasens sowie zwei Polizeibeamte.

Der Mann leistete massiv gegen die Ordnungs- und Polizeibeamten Widerstand. Um den Unterbringungsbeschluss vollziehen zu können wurde ein Distanz-Elektroimpulsgerät (DEIG) eingesetzt. Unter Mitwirkung weiterer hinzugezogener Polizeikräfte gelang es den Mann zu überwältigen und ihn in ein Polizeifahrzeug zu verbringen. Auf dem Weg zum Krankenhaus kollabierte der 56-jährige und verstarb in der Notaufnahme des Krankenhauses.

Ein Todesermittlungsverfahren wurde eingeleitet und mit den Ermittlungen die Kriminaldirektion Kaiserslautern betraut.

Nach dem Ergebnis der am 21.01.2019 durchgeführten Obduktion verstarb der 56-jährige an einem Herzinfarkt. Ob ein Zusammenhang zwischen dem Polizeieinsatz und dem Tod des Mannes besteht, muss durch ein rechtsmedizinisches Gutachten geklärt werden.

Weingardt
Leitende Oberstaatsanwältin